Zitronenverbene

Kurzbeschreibung der Zitronenverbene

Botanische Bezeichnung: Aloysia triphylla; Lippia citriodora

Steckbrief: Die charakteristisch zitronig recht intensiv duftende Zitronenverbene gehört in die Familie der Eisenkrautgewächse (Verbenaceae) und begegnet uns im Garten in Form eines Laub abwerfenden, mehrjährigen Halbstrauchs. Sie wächst dort bis zu einer Höhe von 150 cm, hat lange, spitze und saftig-grüne Blätter. Zitronenverbenen gedeihen optimal an sonnigen Standorten, kommen aber auch gut mit Halbschatten klar. Gute Aufzuchtergebnisse werden auf lockeren und nährstoffreichen Böden erreicht. Die Zitronenverbene lässt sich in Töpfen, Kübeln und natürlich auch im Freiland anbauen und muss nur mäßig gewässert werden. Da Ihr die Frostresistenz fehlt, müssen die Pflanzen im Winter mit einer ausreichenden Reisigabdeckung geschützt werden. Töpfe und Kübel können an einem hellen und kühlen Ort (Haus oder unbeheiztes Gewächshaus) überwintern.

Werbung

Die Zitronenverbene im Überblick

Volksnamen:Zitronenstrauch, Verveine, Eisenkraut
Pflanzenart - Höhe:Eisenkrautgewächs (Verbenaceae), mehrjährig, bis zu drei Meter
Boden und Standort:nährstoffreicher Sandboden, geschützte Lage, volle Sonne
Vermehrung:holzige Stecklinge im Spätsommer schneiden, krautige Stecklinge im Frühjahr bewurzeln lassen, keine Probleme bei der Vermehrung, da die Pflanzen gut anwachsen
Blütezeit:August
Sammelzeit:Mai bis September
verwertbare Teile:Blätter
Inhaltsstoffe:ätherische Öle, Flavonoide, Vitamine, Bitterstoffe, Iridoidglycoside
Eigenschaften:stoffwechselanregend
Bezugsquelle:Blu Bio-Zitronenverbene Topf-Ø ca. 12 cm Aloysia

Während der Erntezeit sollten die jungen Blätter der Zitronenverbene vor der ersten Blüte immer zuerst geerntet werden, da zu diesem Zeitpunkt der Gehalt an ätherischen Ölen am größten ist. Die Pflanzen werden im Sommer auch sehr gerne von Bienen angeflogen.

Nach Deutschland kam die Pflanze zum Ende des 18. Jahrhunderts aus Südamerika (Peru und Chile). Aufgrund ihres angenehm intensiven Zitronengeruchs ist sie hierzulande sehr beliebt. Zitronenverbenen gelten als sehr robuste, ausdauernde und völlig unkomplizierte Pflanzen.

Die abgeernteten und danach getrockneten Blätter eignen sich ausgezeichnet für die Befüllung von Duftsäckchen und verleihen jedem Kleiderschrank eine angenehme Duftnote. Von dem aus der Pflanze gewonnenen Zitronenverbenen-Öl kann man einige Tropfen in die Waschmaschine geben, sodass die Wäsche eine besonders frische wie auch individuelle Note erhält. Wer ein besonders erfrischendes und entspannendes Vollbad genießen möchte, kann einmal die folgende Rezeptur ausprobieren und mit in das Badewasser geben:

  • 5 Tropfen reines Zitronenverbenen-Öl
  • 2 Teelöffel Honig
  • 250 Milliliter Milch

Die Zutaten werden miteinander verrührt und geben der Haut die besonders wohltuenden Liposomemoleküle.

Wie bei den meisten ätherischen Ölen verreibt man am besten vorher einige Tropfen des Öls am inneren Ellenbogen und kann sich so schnell selbst auf eventuelle allergische Reaktionen testen. Aber auch die Gourmets und Feinschmecker dieser Welt haben die Zitronenverbene schon längst für sich entdeckt. Entsprechende Rezepturen empfehlen die Blätter aufgrund ihres appetitanregenden, frischen Geschmacks sowie der verdauungsfördernden Eigenschaften, die unter anderem in Soßen, Fisch- und Pilzgerichten aber auch in Salaten und zahlreichen Süßspeisen zur Wirkung kommen. Leckeren Eiskreationen, und Puddings verleiht die Zitronenverbene den allerletzten Pfiff!

Solltest Du zur Nacht Probleme beim Einschlafen haben, empfiehlt sich ein frisch gebrühter Tee, der allerdings auch am Tage nicht schadet, wenn Du Schwierigkeiten mit überreizten Nerven hast oder unter anderen Stresssymptomen leidest. Jüngere wissenschaftliche Untersuchungen haben darüber hinaus ergeben, dass sich die Zitronenverbene sehr positiv bei vorhandenen Prostatabeschwerden auswirken kann.