Beerenobst,  Gojibeeren

Warum die Goji-Beere so wertvoll ist

Warum die Goji-Beere so kostbar ist, sollten alle wissen, die nicht nur Fachgärtner, sondern ebenfalls Hobbygärtner sind. Die Goji-Beere, in Deutschland auch Gemeiner Bocksdorn genannt, stammt aus der Familie der Nachtschattengewächse und ist eine besondere Pflanze der Natur. Die Lycium barburum ordnet sich der Gattung des Bocksdornes zu. Weitere volkstümliche Namen sind mehr oder weniger bekannt als Teufels- oder Hexenzwirn. Diese in China ursprünglich beheimatete Beere wird dortzulande als chinesische Wolfsbeere, oder auch Ningxiá góugí gehandelt.

Das Besondere an der Goji-Beere

Dieser sommergrüne Strauch erreicht eine Wuchshöhe von 2-4 m je nach Lage und Beschaffenheit. Die Goji-Beere tritt rutenförmig in der Natur auf und fällt als Hängepflanze meist mit stacheligen Ästen bogenartig herab. Die Dornen halten sich recht knapp. Sie ist kurz gestielt und besitzt wechselhafte Laubblätter. Die Blattbreite variiert zwischen 1-2 cm. In der Länge möchte sie gerne etwas mehr und verweist bis zu 7 cm. Das besondere an der Goji-Beere ist ihre Stabilität. Die Goji-Beere ist sowohl in China, Asien als auch Deutschland sehr kostbar, da sie nicht nur schön aussieht, sondern auch reife Früchte zu tragen bereit ist, die sowohl in der Medizin als auch in der Naturheilkunde und Pharmakologie eindeutige erfolgreiche Spuren hinterlässt. Die Beeren erscheinen vor dem Sammler in leuchtend roten Farben als auch in orange-gelber Pracht. Allein die zwittrigen Blüten mit ihrer doppelten Blütenhülle und der herrlichen lila Farbenpracht sind vor der Reife ein wahrer Hingucker. Das Besondere an der Goji-Beere ist ebenso die Winterhärte. Während andere Pflanzen den Winter nicht so leicht überstehen, erstrahlt die Goji-Beere noch immer in ihrem saftigen Grün. Von August bis Oktober des Folgejahres reifen die außerordentlichen Früchte, die zusätzlich wertvollen Samen in sich tragen.

Welche Inhaltsstoffe beinhaltet die Goji-Beere?

So kostbar wie die Goji-Beere ist, so sind die Inhaltsstoffe eine wahre Fundgrube für die Medizin und Naturheilkunde. Schon seit Jahrhunderten hat die Traditionelle Chinesische Medizin erkannt, dass die Vitamine, Carotinoide, Proteine, Fette, Ballaststoffe, Fettsäuren, Aminosäuren, Mineralien, essentielle Fettsäuren, Spurenelemente, Zucker, Eiweiße und Polyphenole ein wahrer Segen für die Gesunderhaltung oder Genesung eines Menschen und Tieres ist. Der Gewöhnliche Bocksdorn ist eine Volllichtpflanze und verträgt keine Schwermetalle und kein Salz. Anspruchsvoll und fast schon verwildert erscheint die Goji-Beere sehr gerne an den Hauswänden oder Zäunen.

Hat sich echt gelohnt die Anschaffung meines Goji-Beerenstrauchs. Na gut – bei DER Pflege und dem perfekt sonnigen Standort eigentlich auch kein Wunder!?

Verwendung der Goji-Beere

Diese kostbare Goji-Pflanze mit ihren reichhaltigen Beeren besticht nicht nur durch ihre Besonderheit und die vielfältigen Inhaltsstoffe, die Verwendung der Goji-Beere ist genauso interessant wie ihr Antlitz. In der Küche und Gastronomie werden die getrockneten Bocksdorn-Beeren sehr gerne verwendet. Sie können allerdings auch roh gegessen und verarbeitet werden. Nach den in Deutschland zugelassenen Lebensmittelverordnungen dürfen die Gewöhnliche Bocksdorn-Beeren verarbeitet werden und als Super-Food, Saft oder Trockenobst angeboten werden. Der Geschmack erschließt sich zwischen süßen und säuerlichen Beeren als angenehm oder bitter. In einem Smoothie oder im Müsli sind diese kostbaren Goji-Beeren etwas Besonderes. Allerdings sollte beachtet werden, dass ein Esslöffel dieser kostbaren Früchte bereits 300 Kilokalorien beinhaltet.

Bei welchen Erkrankungen kann die Goji-Beere helfen?

Was in der Traditionellen Chinesischen Medizin schon seit Jahrhunderten angewandt wird, kam seit 1783 von Carl von Linné nach Europa. Viele Studien bewiesen bereits damals, dass die kostbare und besondere Lycium barburum viele Erkrankungen heilen oder zur Linderung beitragen kann. Das bezieht sich besonders auf das Immunsystem, den Blutdruck, den Blutzucker und die Behandlung von Krebs. Extrakte wirken zudem positiv bei Glaukomen, Stress, Nachtschweiß, Erkältungen, Anämie, Sehschwäche, Impotenz, Unfruchtbarkeit, Schwindel, Erschöpfung, Tinnitus und vielem mehr. Das ersetzt natürlich nicht den Arzt, Heilpraktiker oder Apotheker, doch wissenswert ist es schon, wie viele Kostbarkeiten und Besonderheiten uns die Natur zur Verfügung stellt. Nebenwirkungen hat die Goji-Beere insofern, wenn der Patient bereits Medikamente zur Blutverdünnung, Kreislauf oder Blutzucker verordnet bekam. Das kann dann zur Übelkeit, zum Erbrechen und zu Schwindel führen. Die Untersuchungen diesbezüglich sind allerdings noch recht umstritten. Goji-Beeren wirken antioxidativ, immunstärkend, entzündungshemmend, verdauungsfördernd, hautschützend, regulierend, antibakteriell und noch viel mehr. Selbst die Stimmung kann aufgeheitert und das Leben bei richtiger Verkostung und Dosierung um einiges verlängert werden.

Meine Gojibeere ist in gut einem Jahr sehr stabil angewachsen und trägt gerade ihre allererste Blütenpracht.

Was braucht die Goji-Beere in unseren Gärten?

Ich bin froh, dass ich in meinem Garten eine Goji-Beere anbauen konnte. Die Lycium barburum ist so kostbar und besonders als Nachtschattengewächs mit ihren Inhaltsstoffen und den vielfältigen Anwendungen, sodass ich sie nie mehr missen möchte. Bei der Bepflanzung ist zu beachten, dass diese Pflanze nicht nur bis zu 4 m hochwachsen kann, sie benötigt ebenso eine gewisse Breite von wenigstens einem bis zwei Meter. Jedes Jahr sehe ich einen Zuwachs von 30-50 cm. Dieser Herzwurzler fängt im Juni an zu blühen. Die kostbare Goji-Beeren-Pflanze verzaubert mit ihrer lila Blüte so manche Hobby-Gärtner. Ihre grünen Blätter, die im Herbst laubabwerfend sind, begrünen mit einer fantastischen Farbe die Mauern und Böschungen. Diese kostbare und besondere Lycium barburum bevorzugt einen sonnigen bis halbschattigen Platz im durchlässigen Boden. Trotz der Gesundheit fördernden Beeren ist die Pflanze recht anspruchslos, verbreitet sich dennoch recht schnell und bringt erst nach 3-5 Jahren wertvolle Früchte in die Natur, an die sich die Vögel gerne heranmachen. Daher empfiehlt es sich, die Beeren mit Netzen in der Reifezeit abzudecken. Wie kostbar und besonders inhaltsreich und gesund die Goji-Beere ist, wird jeder selbst entdecken, der sich seinen Garten verschönt und befruchtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.