Gesunde Ernährung

Das ungeahnte Gesundheitsrisiko

Salate in geschnittener Form sind nicht nur praktisch, sie sehen auch lecker aus. Mit ein wenig Dressing drüber vermitteln sie einen sehr guten Geschmack und sind gesund, … denken wir vielleicht. Wir können diese Salate überall sehen, riechen und natürlich kaufen. In den Krankenhäusern und in der Hotellerie werden sie bereits als geschnittener und abgepackter Salat geliefert. Untersuchungen haben ergeben, dass gerade in den abgepackten und geschnittenen Salaten sich die Keime nur so zieren. Bisher sind wir nicht davon ausgegangen, dass genau das passieren könnte, doch die Keime sind sehr viel trächtiger als je gedacht. Der Pflanzensaft, der bei den geschnittenen Salaten nicht ausbleibt, ist nahezu Treibsand für die Bakterien.

Abgepackte Salate lieber meiden

Diese Salate sind sehr viel weniger haltbar als jene, die wir vom Markt oder aus dem Garten frisch erwerben. Schnittsalate finden wir überall, besonders zahlreich in Fastfood-Ketten. Diese schnittfertigen Salate sind sehr keimträchtig.

WERBUNG: Norman W. Walker: Täglich frische Salate erhalten Ihre Gesundheit; ; für 8,99 € als bei Hugendubel im Onlineshop.

Forscher machten sich an die Arbeit herauszufinden, warum die schnittfertigen Salate eigentlich hygienisch unvertretbar sind. Sie kauften in verschiedenen Variationen Salate und prüften die austretenden Pflanzensäfte. Es war erschreckend, wie viele Bakterien und Salmonellen sich nach mehrfacher Prüfung in den Pflanzensäften und Blattarten befanden. Der Konsument ging bisher davon aus, dass Pflanzensäfte nahrhaft sind. Hier, in den geschnittenen Salaten, ist das Gegenteil der Fall. Schon sehr wenige Pflanzensaftmengen reichen aus, um eine Bakterienkultur ins Rollen zu bringen.

Sind geschnittene Salate hygienisch vertretbar?

Besonders brisant sind die Pflanzensäfte von Mischsalaten und auch Spinat, die ein erhöhtes Salmonellenwachstum nachweisen. Selbst bei sehr guter Verwahrung treten diese Extreme nach relativ kurzer Zeit auf. In einer Zeitspanne von nicht einmal einer Woche hatten sich die Salmonellen-Erreger derartig stark vervielfacht, dass es in der Tat hygienisch und gesundheitlich nicht mehr vertretbar ist. Selbst ein gründliches Reinigen der Salatblätter hilft nicht mehr, die Keime zu ersticken. Schnittsalat sollte nicht lange liegen bleiben, möglichst am gleichen Tag der Ernte verzehrt werden.

Was ist besonders auffällig?

Die Pflanzensäfte weisen eine erhöhte Virulenz auf, besonders, wenn sie mit Spinatsäften in Berührung kommen. Die Proteinproduktion der Erreger wird verstärkt. Das bedeutet für uns als Verbraucher, dass wir besonders bei Salaten auf den Verzehr, die Haltbarkeit und das Verfallsdatum schauen sollten. Geschnittener Salat ist immer ein Risiko. Darmerkrankungen, die schnell durch solche Bedingungen entstehen können, sind in der Regel recht unangenehm. Also: Aufpassen was für Salate und wo Ihr die Salate kauft!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.